Aktion kritischer Schüler_innen Oberösterreich


Bildung für alle! #refugeeswelcome

12. September 2016

Wir sagen NEIN zur neuesten Verordnung des Bildungsministeriums

AKS Oberösterreich fordert Bildung für alle!

Auch dieses Jahr waren wir als „Aktion kritischer Schüler_innen Oberösterreich“ (AKS OÖ) rechtzeitig zu Schulstart mit unseren Schulkalender im ganzen Land unterwegs, um den Schüler_innen Oberösterreichs den Start ins Schuljahr ein wenig angenehmer zu gestalten. „Dieses Jahr stehen unsere Kalender ganz im Zeichen „Refugees Welcome“. Vor allem jetzt wo täglich von Notverordnung, Obergrenze und Grenzschließungen die Rede ist, wollen wir bewusst ein Zeichen gegen Fremdenhass und für mehr Solidarität mit Hilfesuchenden in der Bevölkerung setzten.“ , so Daniel Zindanci Landessekretär der AKS OÖ. Mit dem heutigen Tag tritt auch eine neue Verordnung des Bildungsministeriums in Kraft das mit Hilfe des oberösterreichischen Landesschulrats umgesetzt wird. Geflüchtete Schüler_innen, die nicht mehr schulpflichtig sind, dürfen ab diesem Schuljahr kein freiwilliges zehntes Schuljahr absolvieren. „Welchen Grund gibt es Schüler_innen die unglaublich gerne was lernen möchten und das absolut freiwillig tun, nicht mehr zu erlauben die Schule zu besuchen und ihnen das nur wenige Tage vor Schulstart mitzuteilen?“ meint Romina Lehki ehemaliges Mitglied der Landesschüler_innenvertretung Oberösterreich. „Ein gegenseitiger Austausch von sowohl geflüchteten Schüler_innen und nicht geflüchteten Schüler_innen ist wichtig. Nur wenn früh damit begonnen wird Berührungsängste zu überwinden und Vorurteile aufzubrechen, gelingt ein reibungsloses Zusammenleben. Auch deswegen kämpfen wir als AKS schon lange für einen stärkeren Fokus von Gesellschaftspolitik im Unterricht.“, äußert sich Zindanci abschließend zu dem Thema.